Autokauf: Barzahlung weiter am beliebtesten

Nur Bares ist Wahres. Die alte Kaufmannsweisheit gilt nach wie vor auch beim Autokauf. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine repräsentative Umfrage von YouGov, die jetzt im Auftrag von Mobile.de durchgeführt wurde.


Beim Autokauf wird Barzahlung bevorzugt Foto: Fotolia

Per Online-Erhebung wurden dafür Mitte Juli 2019 insgesamt 2.039 Personen ab 18 Jahre befragt. Demnach bevorzugten 44 Prozent der Umfrage-Teilnehmer, die einen Autokauf in Erwägung ziehen, die Barzahlung. Mit 23 Prozent deutlich abgeschlagen folge dann die Finanzierung mit monatlicher Rate. Lediglich acht Prozent der Befragten seien an Leasing interessiert und nur vier Prozent an der sich gerade erst am Markt etablierenden Variante des Auto-Abos.

 

Obwohl Auto-Experten über alle Marken und Fabrikate hinweg unisono konstatieren, dass mit einer Barzahlung beziehungsweise der Überweisung der betreffenden Gesamtsumme stets der beste Preis zu erzielen sei, müssen viele trotzdem ihren Autokauf finanzieren.

Mehr als jeder Zweite (52 Prozent) sieht sogar Vorteile im Fahrzeugkauf mit monatlicher Rate. Knapp ein Drittel (30 Prozent) der Befragten würde sich für eine Fahrzeugfinanzierung entscheiden, damit sie das Fahrzeug ihr Eigen nennen können. 11 Prozent würden ein Finanzierungsmodell wählen, um sich ein teureres Auto zu leisten. Weitere 11 Prozent wissen zu schätzen, im Gegenzug nicht auf eine Kilometerbegrenzung angewiesen zu sein.

Fast die Hälfte der Befragten (45 Prozent), die derzeit ein Auto finanzieren oder schon mal ein Auto finanziert haben, gab an, dafür maximal 200 Euro monatlich auszugeben. Abhängig vom Fahrzeugmodell oder von der Laufzeit der Finanzierung sind die Befragten allerdings auch bereit, mehr zu zahlen: Jeder Dritte (31 Prozent) gibt zwischen 200 und 400 Euro aus, fünf Prozent sogar noch mehr. Unter den Befragten, die aktuell an der Anschaffung eines Autos interessiert sind, wären hingegen 65 Prozent bereit, bis zu 200 Euro auszugeben.

Quelle: YouGov/Mobile.de, Foto: Fotolia