Defekte Scheibenwischer: Kleines Übel, große Wirkung!

Autofahrern steht das heißestes Wochenende des Jahres bevor – zumindest wenn es um den Straßenverkehr geht. Jetzt ist mit Nordrhein-Westfalen auch das größte Bundesland in die Ferien gegangen. Staus in Richtung Meer und Berge sind programmiert. Dabei sind es manchmal gerade die kleine Dinge, wie schlierende Scheibenwischer, die bei der großen Urlaubstour besonders nerven. Fehlt der Durchblick, kann es schnell brenzlig werden. Deshalb sollte gelten: Freie Fahrt durch klare Sicht!


 

 

Bevor der Durchblick ganz verloren geht, lieber in der Fachwerkstatt die Wischblätter kontrollieren lassen

Gerade auf einer langen Urlaubstour sind defekte Wischblätter fatal, können zu riskanten Verkehrsmanövern führen und für reichlich Ärger sorgen. Deshalb ist es ratsam, die Scheibenwischer beim Check vor dem Urlaub nicht zu vergessen.  Wenn es beim Betätigen der Wischer erst einmal knatscht und quietscht, ist es meist zu spät. Folge: verschmierte Windschutzscheibe, mangelnde Sicht.

Darüber hinaus sollten die Blätter etwa alle drei Monate  mit einem Silikonspray einsprüht werden, damit das Gummi nicht porös wird. Auch die Scheibe selbst von Schmutz und Insektenresten befreien, damit die Wischer nicht unnötig in Mitleidenschaft gezogen werden.

Ob Sommer oder Winter, die Scheibenwischer müssen immer einwandfrei funktionieren. Wer seine Wischer regelmäßigt reinigt, ist schon mal gut aufgestellt. Der Aufwand ist gering, die Reinigung kinderleicht. Lappen und herkömmliches Putzmittel genügen.

Professioneller sind spezielle Pflegesets aus dem Zubehörshop der Fachwerkstatt, die Spezialreiniger und Wischerschwamm enthalten. Sind die Verschleißspuren jedoch bereits zu groß, ist der Austausch der Scheibenwischer ratsam. Das passende Scheibenwischer-Set ist in einem Kfz-Meisterbetrieb zumeist vorrätig und schnell und fachgerecht ausgewechselt.

Foto: Fotolia